Breadcrumb

Aktuelles aus dem A 63 - Amt für Bauaufsicht und Wohnraumförderung

 

 

 

„Genehmigungsfreiheit von Garagen“ ab 01.01.2019

Mit In-Kraft-Treten der neuen Bauordnung NRW zum 01.01.2019 werden Garagen einschließlich überdachter Stellplätze

• mit einer mittleren Wandhöhe bis zu 3 m und

• einer Brutto-Grundfläche bis zum 30 m²

genehmigungsfrei.

Dies gilt jedoch nicht im Außenbereich.

 

A C H T U N G !

Die Genehmigungsfreiheit entbindet nicht von der Einhaltung baurechtlicher Vorschriften.

So sind beispielsweise weiterhin zu beachten:

• die Vorschriften über die Errichtung von Grenzgaragen (Gesamtlänge der Grenzbebauung je Nachbargrenze höchstens 9 m, und zu allen Nachbargrenzen höchstens 15 m),

• die Vorschriften der Sonderbauverordnung über bauliche Anforderungen an Garagen,

• die Regelungen eines Bebauungsplans zur planungsrechtlichen Zulässigkeit von Garagen bzw. die Kriterien des Einfügens innerhalb eines im Zusammenhang bebauten Ortsteils (Innenbereich) usw.

 

Vor der Errichtung oder Änderung einer Garage sollte daher durch den Bauherrn eingehend geprüft werden, ob die Garage den geltenden Vorschriften entspricht.

 

Für Auskünfte als auch für eine Bauberatung stehen die Sachbearbeiter gerne zur Verfügung.

 

 

Ergebnis der Wohnraumförderung in der StädteRegion Aachen 2017

Der Bewilligungsschlusstermin für die öffentliche Wohnraumförderung für 2017 ist abgelaufen. Die Wohnraumförderung der StädteRegion konnte 2017 mit Fördermitteln von rund 42,1 Millionen Euro zwar nicht ganz das Rekordergebnis des Vorjahres 2016 von rund 45,6 Millionen Euro erreichen, aber für das anstehende Förderjahr 2018 sind bereits einige Mietwohnungsneubauprojekte angekündigt.

Auch in 2017 lag der Schwerpunkt der Wohnraumförderung als auch die Nachfrage in der StädteRegion auf dem Mietwohnungsbau. Es konnten insgesamt 340 Wohneinheiten gefördert werden. Dabei ist ein Anstieg des geförderten Mietwohnungsbaus im ehemaligen Kreisgebiet Aachen zu verzeichnen; lag die Anzahl der geförderten Wohnungen bis 2015 noch deutlich unter 100, so hat sich die Förderung im Vergleich in 2017 auf 131 Wohnungen erhöht.

 

 

Neue Sonderbauverordnung NRW ist am 05.01.2017 in Kraft getreten

Die Landesbauordnung NRW erfasst nur die am häufigsten vorkommenden üblichen Arten oder Nutzungen baulicher Anlagen, so richten sich die Anforderungen in erster Linie an Wohngebäude.

Für eine ganze Reihe von Gebäuden reichen die Vorschriften der Bauordnung allerdings nicht aus. Diese sogenannten Sonderbauten bergen aufgrund ihrer Nutzungsart, der Gebäudegröße oder hoher Besucherzahlen ein erhöhtes Gefahrenpotenzial. Dazu gehören Versammlungsstätten, Beherbergungsstätten, Verkaufsstätten, Hochhäuser, Garagen, Schulen, Pflege- und Betreuungseinrichtungen als auch Industriebauten. Für sie gibt es spezielle Regelungen in sogenannten Sonderbauvorschriften.

Nur für eingeleitete Verfahren, also für Bauvorhaben, für die ein Bauantrag bereits gestellt wurde, kann bauaufsichtlich noch auf die bisherige Fassung der Sonderbauverordnung zurückgegriffen werden. Allerdings können auf Verlangen der Antragsteller die neuen Vorschriften angewendet werden.

Kontakt

Amt für Bauaufsicht und Wohnraumförderung
Zollernstraße 10
52070 Aachen
Tel: 0241 5198-2316
Fax: 0241 5198-80630

bauordnungsamt@staedteregion-aachen.de

Öffnungszeiten:

Mo. - Uhr    
Mi. - Uhr   und  - Uhr
Do. - Uhr    

oder Termin nach Vereinbarung


Ansprechpartner/-innen

Herr Norbert Langohr