Breadcrumb

Hinweise zu den häufigsten heimischen Wildtieren

 
Hier finden Sie einige wichtige Hinweise zum richtigen Umgang mit den häufigsten Wildtieren, die in der StädteRegion Aachen von Menschen aufgenommen werden.

 

 

Vögel


Wildvögel, selbst wenn sie noch jung aus dem Nest gefallen sind, benötigen nur selten menschliche Hilfe. Häufig stürzen sie bei ihren ersten Flugversuchen, sind meist aber nicht verletzt. Oder die Jungvögel verlassen bereits das Nest (z. B. Amseln), obwohl sie noch nicht fliegen können. Dies ist Teil ihres natürlichen Verhaltens, weil hierdurch das Risiko vermindert wird, dass ein ganzes Gelege von einem Fressfeind erbeutet werden kann. In beiden Fällen werden sie in der Regel am Boden sitzend noch einige Tage von den Elterntieren gefüttert.
Wenn Sie in diesem Fall helfen wollen, könnten Sie das Jungtier an einen geschützten Platz wie beispielsweise auf einen Ast setzen. Bitte lassen Sie es danach in Ruhe und füttern es nicht!
 

Eichhörnchen


Junge Eichhörnchen benötigen Wärme. Kontrollieren Sie die Fundstelle und die nähere Umgebung auf weitere Jungtiere. Sollte das Tier warm und unverletzt sein, setzen Sie es bitte wieder auf den Boden. Beobachten Sie aus der Entfernung, ob die Mutter das Jungtier weiterhin versorgt.
 

Igel


Scheinbar hilflose Igel werden häufig im Herbst im eigenen Garten, in Parkanlagen oder auf dem Gehweg gesichtet. Die meisten Tiere sind in freier Natur überlebensfähig. Sollten sie vor Beginn des Winters unter 500 Gramm wiegen und bei Dauerfrost und Schnee herumlaufen, kann es Probleme bei der Überwinterung geben.
Nehmen Sie das Tier nicht in Gewahrsam! Sie können Futter in Form von Katzendosenfutter bereitstellen. Auch ungewürzte, gebackene Rühreier sind zur Fütterung geeignet.
Bitte geben Sie keine Milch!
 

Wildkaninchen und Feldhasen


Hände weg von jungen Wildkaninchen und Hasen!
Während das Muttertier nach Nahrung sucht, bleiben die jungen Tiere hilflos zurück. Vom Menschen berührte Wildkaninchen werden vom Muttertier nicht mehr angenommen. Eine Aufzucht in menschlicher Obhut gelingt nur äußerst selten. Beachten Sie: Wildkaninchen, die von Menschen aufgenommen wurden, dürfen nicht wieder ausgesetzt werden!
Häufig leiden Wildkaninchen an der Viruskrankheit Myxomatose, die meist tödlich endet. Ein sicheres Anzeichen für einen derartigen Virusbefall sind eitrig zugeschwollene Augen. Falls Sie ein derart erkranktes Tier nicht seinem natürlichen Schicksal überlassen wollen, bringen Sie es bitte in eine Tierarztpraxis.
 

Ansprechpartner/-innen