Breadcrumb

Schlussprotokoll der deutsch-belgischen Grenzinspektion

Protokollierung der Grenzarbeiten im Fürstbischöflichen Palais in Lüttich am 23. September 2019

Nach dem Abkommen über die deutsch-belgische Grenze vom 07.11.1929 und dem Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Königreich Belgien vom 24.09.1956 ist die Staatsgrenze regelmäßig zu beaufsichtigen und zu unterhalten. Insbesondere fehlende Grenzzeichen sind zu ersetzen. Die Protokolle über die kürzlich abgeschlossenen Erhaltungsarbeiten an der Bundesgrenze wurden jetzt in Lüttich unterzeichnet.

In den vergangenen Jahren haben belgische Vermessungsbeamte in enger Zusammenarbeit mit ihren deutschen Kollegen aus Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz alle Grenzzeichen überprüft. Nach Abschluss der örtlichen Grenzunterhaltungsarbeiten waren die Ergebnisse, so fordert es der Grenzvertrag, in einem zweisprachigen Protokoll anzuerkennen. Bei der Unterzeichnung wurden die Gebietskörperschaften repräsentiert durch Vertreter der angrenzenden Landkreise und der Bezirkskommissarin der Provinz Lüttich Frau Catherine Delcourt, die fachliche Seite durch belgische, nordrhein-westfälische und rheinland-pfälzische Vermessungsbeamte, die ihre Arbeiten in dem seit vielen Jahren bestehenden gemeinsamen technischen Arbeitskreis abgestimmt hatten.

Eine Besonderheit an der Landesgrenze ist der Bereich der Vennbahn. Die Vennbahn ist eine ehemalige Eisenbahnstrecke entlang der deutsch-belgischen Grenze, welche mittlerweile zu einem Radweg umgebaut worden ist. Infolge von Grenzverträgen wechselte die ursprünglich deutsche Trasse in belgisches Staatsgebiet.

Rechts und links der Trasse ist die Bundesgrenze durch Grenzpunkte festgelegt. In enger Zusammenarbeit der beteiligten Vermessungs- und Katasterverwaltungen konnten die Koordinaten  dieser Bundesgrenzpunkte mit Hilfe von Satellitenmessverfahren im einheitlichen europäischen Referenzkoordinatensystem ETRS89 bestimmt werden. Damit wurden die bereits in einem 1. Projekt von beiden Katasterverwaltungen abgestimmten Koordinaten der nummerierten Hauptpunkte um das 2. Projekt bezüglich des Grenzverlaufes an der Vennbahn ergänzt.

Zurzeit sind beide Katasterverwaltungen mit der Koordinierung und Abstimmung aller übrigen Grenzpunkte der Staatsgrenze im gesamten Grenzbereich beschäftigt.

Insbesondere im Hinblick auf das 1995 in Kraft getretene Schengen Abkommen dienen die Grenzarbeiten an der deutsch-belgischen Grenze dem europäischen Zusammenwachsen, denn wer Grenzen sichtbar macht, trägt dazu bei, sie zu überwinden.

Dass dieses gelungen ist, zeigte sich in der sehr kollegialen und freundschaftlichen Zusammenarbeit aller beteiligter Behörden und Personen.

Kontakt

Kataster- und Vermessungsamt
Zollernstraße 20
52070 Aachen
Tel: +49 241 5198-2546
Fax: +49 241 5198-82546

katasteramt@staedteregion-aachen.de