Breadcrumb

Integration durch Bildung

Förderung der inklusiven Bildungspartizipation von jungen Flüchtlingen und Migranten/Migrantinnen

Von Mitte 2013 bis Ende 2015 hat das Kommunale Integrationszentrum StädteRegion Aachen sich im Bereich „Bildung“ im Wesentlichen mit dem Themenschwerpunkt „Interkulturelle Schulentwicklung“ befasst. Aufgrund der politischen Situation (hohe Flüchtlingszahlen) waren viele der bildungsbezogenen Aktivitäten auf den starken Zuzug von Flüchtlingen bezogen. Nichtsdestotrotz sind in wichtigen Aufgabenfeldern sehr gute Ergebnisse erzielt bzw. sehr gute Grundlagen geschaffen worden, um den aktuellen Themenschwerpunkt „Bildungspartizipation“, in einer sehr allgemeinen Auslegung, aber ganz deutlich auf die Personengruppe Flüchtlinge und Migranten/Migrantinnen ausgerichtet, gezielt und nachhaltig zu bearbeiten.

Grundsätzlich ist unsere Arbeit darauf ausgerichtet, interkulturelle Öffnung in Bildungszusammenhängen zu forcieren, um strukturelle Diskriminierungen abzubauen. Schulen (und auch Hochschulen) stehen vor der Aufgabe, allen Kindern und Jugendlichen unabhängig von ihrer Herkunft umfassende Teilhabe an Bildung und Chancen für den größtmöglichen Bildungserfolg zu eröffnen, um Integrationsprozesse insgesamt erfolgreich zu unterstützen und gesellschaftliche Teilhabe umfassend zu ermöglichen.

Insofern ist beabsichtigt, den oben genannte Themenschwerpunkt konkret auf folgenden Ebenen umzusetzen:

  • im Primarbereich
  • im Bereich der Sekundarstufe I und II
  • im Bereich der Gruppe der heranwachsenden Flüchtlinge (18 – 27 Jahre)


Für die konkrete Umsetzung des Themenschwerpunktes ergeben sich folgende Aufgaben:

Im Primarbereich:

  • Beratung neu zugewanderter Kinder und deren Familien bzw. Vormündern
  • Förderung, Begleitung und Unterstützung von Deutsch-Intensivkursen an ausgewählten   Standorten in Kooperation mit Schulaufsicht, Schulträgern, Schulen und der Fachberatung
  • Unterstützung und Begleitung der Schulen, die am QuisS–Programm (Qualität in   sprachheterogenen Schulen) 2014 – 2017  der Bezirksregierung Köln teilnehmen in   Kooperation mit der Bezirksregierung Köln
  • Unterstützung und Begleitung von Grundschulen in der StädteRegion Aachen, die das   Programm Rucksack Grundschule in ihrer Schule implementiert haben
  • Unterstützung und Begleitung von Grundschulen, die neu zugewanderte Kinder unterrichten   und an keinem der o. g. Programme teilnehmen in Kooperation mit Schulaufsicht und   Schulträgern


Im Bereich der Sekundarstufen I und II:

  • Beratung neu zugewanderter Kinder und Jugendlicher und deren Familien bzw. Vormündern
  • Unterstützung und Begleitung der Schulen bei der Einrichtung Internationaler Förderklassen (IFKs) in Kooperation mit Schulaufsicht und Schulträgern
  • Förderung des Austausches und der Vernetzung von Schulen mit Internationalen Förderklassen (IFKs) in der StädteRegion Aachen
  • Unterstützung und Begleitung des herkunftssprachlichen Unterrichts in Kooperation mit   Schulaufsicht und Fachberatung
  • Unterstützung und Begleitung der Schulen, die am QuisS-Programm (Qualität in sprachheterogenen Schulen) 2014 – 2017 der Bezirksregierung Köln teilnehmen in   Kooperation mit der Bezirksregierung Köln
  • Fachliche Unterstützungsangebote für Schulen, die neu zugewanderte Kinder und Jugendliche unterrichten, in Kooperation mit Schulaufsicht und Schulträgern
  • Unterstützung und Begleitung junger Flüchtlinge und Migranten/Migrantinnen im Übergang Schule/Beruf/Studium in Kooperation mit KAoA (Kein Abschluss ohne Anschluss) und weiteren   Kooperationspartnerin-nen und Kooperationspartnern im Rahmen eines interkulturellen   Fallmanagements
  • Erarbeitung eines städteregionalen Gesamtkonzeptes zur Beschulung junger Flüchtlinge und Migranten/Migrantinnen ab 16 Jahren in Kooperation mit Schulaufsicht, Schulträgern,   Kommunen u. a.


Im Bereich der Gruppe der heranwachsenden Flüchtlinge (18 – 27 Jahre)

Ausweitung des städteregionalen Gesamtkonzeptes zur Beschulung junger Flüchtlinge und Migranten/Migrantinnen auf die Gruppe der heranwachsenden Flüchtlinge und     Migranten/Migrantinnen unter Einbeziehung von Berufskollegs, Weiterbildungskollegs,   Abendrealschule, Abendgymnasium und den Schulabschlussbereichen an den  städteregions-  angehörigen Volkshochschulen

Ausweitung des interkulturellen Fallmanagements für junge Flüchtlinge und Migranten/Migrantinnen zur Förderung der Integration in Ausbildung, Arbeit und Studium auf die Gruppe der jungen heranwachsenden Flüchtlinge und Migranten/Migrantinnen in Kooperation mit allen relevanten Akteuren

Kontakt

Kommunales Integrationszentrum
Steinstraße 87
52249 Eschweiler

integrationszentrum@staedteregion-aachen.de

Kommunales Integrationszentrum

Ansprechpartner/-innen

Frau Fattaneh Afkhami
Tel: +49 241 5198-4601
Fax: +49 241 5198-84601
fattaneh.afkhami@staedteregion-aachen.de
Raum: 8