Breadcrumb

Einreise und Aufenthalt

Vertriebene Menschen aus der Ukraine sind aufgrund der Ministerialverordnung, die am 09.03.2022 in Kraft getreten ist, zunächst bis zum 23.05.2022 vom Erfordernis eines Aufenthaltstitels befreit. Das bedeutet konkret: Sie müssen nicht schnellstmöglich bei der Ausländerbehörde vorsprechen. Diese Frist wurde bis zum 31.08.2022 verlängert wird.

Die Leistungserbringung für die ukrainischen Menschen und die Unterbringung wird in den Sozialämtern der Kommunen vor Ort bearbeitet, nicht im Ausländeramt. Mehr dazu und auch die konkreten Adressen finden Sie unter „Unterkunft und Hilfeleistungen zum Lebensunterhalt“.

Sollten Sie dennoch Kontakt zum Ausländeramt aufnehmen wollen, finden Sie weitere Informationen auf der Webseite des Ausländeramtes.

 

Werden Gebühren für ein biometrisches Passfoto beim Ausländeramt oder für die Beschaffung eines Ersatzpasses beim Konsulat erstattet?

Das Sozialamt erstattet die Kosten. Die Leistung muss auch rückwirkend gezahlt werden, wenn das Sozialamt nicht vorher gefragt werden kann. Dazu gehören evtl. Verwaltungs- oder Passgebühren, Gebühren für Bilder und sogar eine evtl. Fahrt zum Konsulat. Die Leistung gilt als als nicht rückzahlbare Beihilfe über Paragraph sechs Abs. 1 Asylbewerber-Leistungsgesetz. Das ist gerichtlich geklärt (LSG NRW, Aktenzeichen L20AY16/07).

Kontakt

KIM Case Management
Trierer Straße 1
52078 Aachen
Tel: +49 241 5198-4621

kim-casemanagement@staedteregion-aachen.de