Breadcrumb

„Ausgezeichnetes“ Bauen im öffentlich geförderten Wohnungsbau in der StädteRegion. Wanderausstellung zum NRW Landespreis 2017 zeigt Objekt der gewoge AG.

StädteRegion Aachen. Ansprechende Architektur und sozialer Wohnungsbau sind kein Widerspruch: Das Objekt „Neues Wohnen im Ostviertel Aachen“ der Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft für Aachen (gewoge) AG wurde dafür auf Landesebene ausgezeichnet. Das Land NRW hatte den Preis für Architektur, Wohnungs- und Städtebau Nordrhein-Westfalen 2017 ausgelobt. „Mit 77 überwiegend öffentlich geförderten Wohneinheiten“, so die Jury, „wurde in stimmiger und gelungener Weise das Augenmerk auf die Weiterentwicklung des Quartiers gelegt.“ Im Objekt befinden sich auch eine Sozialstation mit Pflegedienst, ein Bewohnertreff sowie Gewerbeflächen. Ausgezeichnet wurden landesweit 10 Projekte, die in einer Wanderausstellung noch bis 26. Oktober im Foyer des Städteregionshauses in der Aachener Zollernstraße 10 zu sehen sind. Die Ausstellung ist an den Wochentagen bis 19 Uhr geöffnet.

Besonders in Zeiten stark angespannter Wohnungsmärkte ist es wichtig, dass zeitgemäßer Wohnungsbau mit hoher Wohnqualität auch bezahlbar bleibt. „Wir sind sehr froh, dass die gewoge mit diesem Projekt wieder zur tragenden Säule des sozialen Wohnungsbaus in Aachen geworden ist“, sagt Stefan Jücker, Dezernent für Bauen, Umwelt und Verbraucherschutz. Doch nicht nur die Architektur und die Qualität der Bauausführung sind beispielgebend. Das Besondere an dem Projekt im Ostviertel ist die soziale Komponente. „Der Mensch steht immer im Mittelpunkt. Sei es beim Nachbarschaftstreff der Fauna e.V., der Schülerhilfe, der Tagespflegestelle oder auf der Spielfläche für Kleinkinder zwischen den Gebäuden“ erklärt Thomas Hübner, kaufmännischer Vorstand der gewoge AG. „Hier sind 7.000 von rund 30.000 Quadratmetern Wohnfläche entstanden, die wir in den vergangenen Jahren gebaut haben. Dazu hat die gewoge insgesamt ca. 85 Millionen Euro investiert. Mehr als die Hälfte der Flächen sind sozialer Wohnungsbau“, bilanziert Hübner.

Der Leiter des städteregionalen Amtes für Bauaufsicht und Wohnraumförderung, Norbert Langohr, erklärt die öffentliche Wohnraumförderung so: „Das Land NRW stellt zinsgünstige Darlehen und attraktive Tilgungsnachlässe zur Verfügung. Als Gegenleistung erfüllt der Bauherr zum einen bautechnische Vorgaben und Qualitäten. Zum anderen akzeptiert er eine Mietpreis- und Belegungsbindung. Die Vermietung darf nur an Haushalte mit Wohnberechtigungsschein erfolgen. Dieser kann bei der zuständigen Stadtverwaltung beantragt werden kann. Die Einkommensobergrenzen sind gesetzlich festgelegt.“ Für einen drei Personenhaushalt liegt diese derzeit bei 43.379 Euro jährlich (Brutto).

Alle prämierten Objekte stehen für das hohe Niveau des öffentlich geförderten Wohnungsbaus in Nordrhein-Westfalen und sollen zukünftige Bauherren und Investoren ermutigen, auch in den geförderten Wohnungsbau zu investieren. Die StädteRegion Aachen ist Ansprechpartner für die soziale Wohnraumförderung des Landes NRW in allen zehn Kommunen. Sie ist zuständig für die Bewilligung von zinsgünstigen Darlehen für Eigentumsmaßnahmen, Mietwohnungsbau und für die Modernisierung von Wohnraum.

Die Mitarbeiter der Wohnraumförderung stehen interessierten Bauherren gerne zur Beratung zur Verfügung. Kontakt über wohnraumfoerderung@staedteregion-aachen.de

 

Veröffentlicht am 09.10.2018

Kontakt

Amt für Bauaufsicht und Wohnraumförderung
Zollernstraße 10
52070 Aachen
Tel: 0241 5198-2316

bauordnungsamt@staedteregion-aachen.de

Ansprechpartner/-innen

Herr Norbert Langohr
Tel: +49 241 5198-2534
norbert.langohr@staedteregion-aachen.de