Breadcrumb

Wanderwege im Broichbach- und im Wurmtal werden barrierefreier. Leitsystem rund um den Herzogenrather Weiher.

StädteRegion Aachen. Die Wanderwege im Naherholungsgebiet Wurm- und Broichbachtal zwischen Alsdorf, Herzogenrath und Würselen sollen barrierefreier werden. Wie das aussehen kann, zeigt sich jetzt schon rund um die Herzogenrather Weiher: Auf breiten, festen Wegen kommen auch Naturliebhaber im Rollstuhl gut voran. Steigungen können sie über eine Rampe meistern. Ein Leitsystem für blinde und sehbehinderte Menschen zeigt an, wo die Wege verlaufen, wo Bänke am Wegrand stehen und warnt an den Stellen, wo der Weg zu den Anglerstegen führt. Dazu kommen einfach verständliche Schilder, die den Weg weisen und zum Teil mit einer Beschriftung ausgestattet sind, die man auch ertasten kann.

Sabine Früke vom Behindertenforum Herzogenrath organisiert regelmäßig Wanderungen für Menschen mit und ohne Behinderungen. Zusammen mit Bettina Herlitzius, der Leiterin des Amtes für Inklusion und Sozialplanung der StädteRegion Aachen, und Jürgen Venohr von der Stadt Herzogenrath hat sie jetzt das barrierefreie Leitsystem vorgestellt. „Auf solchen Wegen können wir uns auf die Wanderung konzentrieren statt auf Gefährdungen wie Stolperfallen, Treppen oder Löcher, in denen ein Rollstuhl steckenbleibt. Auch Bettina Herlitzius und Jürgen Venohr sind zufrieden mit dem Ergebnis. Herlitzius betont: „Von einem barrierefreien Freizeitangebot wie diesem profitieren alle, zum Beispiel auch ältere Menschen, die mit dem Rollator unterwegs sind, oder Familien mit Kinderwagen.“ Die Wanderwege rund um die Weiher in Herzogenrath wurden im Auftrag des Amtes für Inklusion und Sozialplanung der StädteRegion Aachen und in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Herzogenrath barrierefrei gestaltet.

Die Maßnahmen, die umgesetzt wurden, sind Teil des Projektes „Barrierefreies Wegweisungskonzept im Wurm- und Broichbachtal“, das das Amt für Inklusion und Sozialplanung der StädteRegion Aachen auf den Weg gebracht hat. Die Gesamtfördersumme von 334.000 Euro wird dazu eingesetzt, um das Wandern im Nordkreis barrierefreier zu gestalten. Die Wanderwege im Wurm- und Broichbachtal erschließen ein Naherholungsgebiet, das durch Alsdorf, Herzogenrath und Würselen verläuft. Bisher fehlte ein niederschwelliges Orientierungssystem und es gab zahlreiche Barrieren im bestehenden Wegesystem. Dadurch war der Naherholungsraum für viele Menschen nur eingeschränkt oder gar nicht nutzbar. Das Knotenpunktsystem für Wanderer, das es rund um Aachen bereits gibt, soll deswegen im Wurm- und Broichbachtal um ein barrierefreies Leitsystem ergänzt werden. Bei der Umsetzung besteht eine enge Zusammenarbeit mit den jeweiligen Stadtverwaltungen.

Das Projekt „Barrierefreies Wegweisungskonzept im Wurm- und Broichbachtal“ wird gefördert durch den Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BUMB) sowie das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen (MHKBG).

Veröffentlicht am 30.06.2020

Kontakt

Amt für Inklusion und Sozialplanung
Zollernstraße 10
52070 Aachen

Ansprechpartner/-innen

Frau Bettina Herlitzius
Tel: +49 241 5198-5800
bettina.herlitzius@staedteregion-aachen.de