Breadcrumb

StädteRegion Aachen ist „Host Town“ der Special Olympics World Games 2023 in Berlin

StädteRegion Aachen. Das Organisationskomitee der „Special Olympic World Games“ 2023 in Berlin hat heute mitgeteilt, dass die StädteRegion Aachen vom 12. bis 15. Juni 2023 Gastgeberin einer der 190 internationalen Delegationen wird. Berlin richtet 2023 die „Special Olympics World Games“ aus, zu denen über 7.000 Athletinnen und Athleten aus 190 Nationen erwartet werden. Es handelt sich vereinfacht gesagt um die Olympischen Spiele für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung.  Für das erstmals aufgelegte „Host Town Programm“ konnten sich Kommunen aus ganz Deutschland als Gastgeberinnen für jeweils eine nationale Delegation im Vorfeld der Spiele bewerben. Die StädteRegion Aachen hatte sich gemeinsam mit den zehn regionsangehörigen Kommunen, dem Regio-Sportbund und dem Stadtsportbund Aachen als „Host“ beworben. „Ich freue mich sehr, dass wir als gesamte Region den Zuschlag für das Programm erhalten haben. Es zeigt deutlich die hohe Qualität unserer Bewerbung, und ist eine besondere Motivation für die vielen Menschen, die sich seit Jahren in der StädteRegion enorm rund um das Thema Inklusion engagieren“, sagt Sozialdezernent Dr. Michael Ziemons.  

Wörtlich schreibt das Organisationskomitee in der heute eingegangenen Zusage: „Ihre Bewerbung hat uns ganz besonders  beeindruckt und wir danken Ihnen herzlich für Ihre Motivation, Ihre  kreativen Ideen und Ihr Vorhaben, nicht nur Gastgeberin einer Delegation für vier Tage zu werden, sondern gemeinsam mit Special Olympics das Thema Inklusion vor Ort in Ihrer Kommune nachhaltig voranzubringen.“ Der Städteregionsausschuss hatte in seiner Sitzung am 23. September 2021 einstimmig die Bewerbung am „Host Town Programm“ der Special Olympics 2023 beschlossen. Dafür sollen im Haushalt 2023 insgesamt 62.000 Euro bereitgestellt werden.
Nach der Zusage ist nun klar, dass eine Delegation vier Tage lang - vom 12. bis 15. Juni 2023 – die StädteRegion Aachen als „Host Town“ besuchen wird.
An diesen Tagen sollen vormittags Trainingsmöglichkeiten vorgehalten und für die Nachmittage Aktivitäten, Besichtigungen, kulturelle Angebote und Begegnungen organisiert werden.

Nach dem heute erfolgten Zuschlag kann nun in enger Zusammenarbeit mit dem Organisationskomitee der Special Olympic World Games“ die Detailplanung beginnen. Konkret hat die StädteRegion Aachen das Projekt „Inklusive Tischfußball-Liga“ ins Auge gefasst. Hierzu wird an zahlreichen barrierefreien Tischfußballtischen ab Frühjahr 2022 für rund 15 Monate eine Art Tischfußball-Bundesliga für Menschen mit und ohne Behinderung ausgetragen. Generationen- und behinderungsartübergreifende Teams sollen gebildet werden, die sich regelmäßig für Ligaspiele in verschiedenen Sozialräumen treffen. So soll das Bewusstsein für inklusive Strukturen in den städteregionalen Kommunen gefördert und die Menschen nachhaltig für Inklusion sensibilisiert werden. Das Turnier findet seinen Höhepunkt in den Tagen des Host Town Programms unter Teilnahme der internationalen Athletinnen und Athleten. So können auf ungezwungene Art und Weise Begegnungen zwischen den Sportlerinnen und Sportlern und den Bewohnerinnen und Bewohnern der StädteRegion ermöglicht werden. Dabei sollen Hemmnisse und Barrieren im Umgang miteinander abgebaut und die Öffentlichkeit für das Thema Inklusion weiter sensibilisiert werden.

Ziemons: „Die StädteRegion Aachen erkennt die große Bedeutung dieser weltweit größten inklusiven Sportveranstaltung für die Region und freut sich über die Auswahl als Host Town. Das ist eine große Chance für die gegenseitige Anerkennung von Menschen mit und ohne Behinderung und eine bedeutende Gelegenheit, den inklusiven Sport vor Ort sichtbar zu machen und weitere inklusive Angebote zu initiieren.“

Veröffentlicht am: 26.01.2022

Kontakt

Amt für Inklusion und Sozialplanung
Zollernstraße 10
52070 Aachen