Breadcrumb

Stärkung für die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit. Projekt „Komm An NRW“ bringt bis zu 120.000 Euro in die StädteRegion Aachen.

StädteRegion Aachen. Vereine und Initiativen, die sich für die Integration von geflüchteten oder asylsuchenden Menschen einsetzen, können beim Kommunalen Integrationszentrum StädteRegion Aachen Fördergelder beantragen. Etwa 120.000 Euro stehen für verschiedene Zwecke bereit. Dazu gehören die Einrichtung und Renovierung von Räumen, die Treffpunkt für Geflüchtete sind oder in denen Integrationsarbeit stattfindet. Für Veranstaltungen, die dem Zusammenkommen oder der Orientierung dienen, kann die Förderung ebenso beantragt werden wie für Übersetzungen, Webseiten oder den Druck oder den Kauf von Informationsmaterial.

„Wir freuen uns, dass wir das wertvolle Engagement der vielen Ehrenamtlichen in der Region unterstützen können“, so Timur Bozkir, der das Kommunale Integrationszentrum leitet. „Die Gelder aus dem Landesprojekt KOMM-AN NRW leiten wir wie in den vergangenen Jahren zu 100 Prozent weiter.“ Vereine oder Initiativen können bis zum 27. Februar Interessenbekundungen für das Förderjahr 2019 abgeben. Das Formular für die Interessensbekundung und weitere Informationen sind unter dem angegebenen Link zu finden. Wer Fragen hat, kann sich an die Projektverantwortlichen Tobias Keutgen und Linde Gärtner (siehe Kontaktdaten) wenden.

Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt mit dem Landesprojekt „KOMM-AN NRW“ die ehrenamtliche Integrationsarbeit seit 2016.

Veröffentlicht am 31.01.2019

Kontakt

Kommunales Integrationszentrum
Steinstraße 87
52249 Eschweiler

integrationszentrum@staedteregion-aachen.de

Ansprechpartner/-innen

Herr Tobias Keutgen
Tel: +49 241 5198-4610
tobias.keutgen@staedteregion-aachen.de

Frau Linde Gärtner
Tel: +49 241 5198-4616
linde.gaertner@staedteregion-aachen.de