Breadcrumb

2021 war ein Rekordjahr: Über 63,4 Millionen Euro Landesmittel für Wohnraumförderung in der StädteRegion Aachen.

StädteRegion Aachen. Im abgelaufenen Jahr 2021 sind 63,4 Millionen Euro an Landesmitteln für die Förderung des sozialen Wohnungsbaus in die StädteRegion Aachen geflossen. Das Ergebnis, so der Leiter des Amtes für Wohnraumförderung der StädteRegion Aachen, Norbert Langohr, sei „hervorragend“ und ein absoluter Rekord. Bisher hatte die Gesamtfördersumme 2019 und 2020 jeweils rund 50 Millionen Euro betragen, vor zehn Jahren lag sie noch bei rund 15 Millionen Euro (2011). „Insgesamt konnten im vergangenen Jahr mit diesen Mitteln genau 295 neue Wohneinheiten im besonders benötigten Segment des bezahlbaren Mietwohnungsbaus gefördert werden“, so Langohr. „Zudem konnte durch die Förderung von Modernisierungsmaßnahmen für 134 weitere Wohneinheiten die Mietpreisbindung gesichert werden.“

„Grundsätzlich stand uns für 2021 eigentlich nur der budgetierte Betrag von rund 33,6 Millionen Euro an Landesförderung für die gesamte StädteRegion zur Verfügung,“ erläutert Norbert Langohr. Dass dennoch über 63,4 Millionen geflossen sind, hängt damit zusammen, dass in anderen Städten und Kreisen die Mittel teils nicht abgerufen worden sind. „Wir stehen quasi in laufendem Kontakt zum Land NRW und erhalten darüber sukzessive die Zusagen, weitere Mittel in der StädteRegion vergeben zu dürfen.“ Dabei freut Langohr besonders: „Wir konnten auch 2021 wieder sämtliche Maßnahmen, die förderfähig waren, auch mit Fördermitteln unterstützen.“

Für das neue Förderjahr 2022 liegen bereits jetzt schon einige Anträge vor und es sind weitere Mietwohnungs-Neubauprojekte angekündigt. Nach Bekanntgabe der Förderbestimmung des Landes für 2022 wird die StädteRegion die bekannten Akteure entsprechend informieren und steht gerne auch interessierten Bauherren zur Beratung zur Verfügung.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter: https://www.staedteregion-aachen.de/wohnraum

 

Kontakt

Wohnraumförderung
Zollernstraße 10
52070 Aachen
Tel: +49 241 5198-6301
Fax: +49 241 5198-80630