Breadcrumb

Bodenrichtwerte 2022 für die StädteRegion Aachen beschlossen: Werte für Wohnbauland steigen deutlich, Hauptgeschäftslagen verlieren an Wert

StädteRegion Aachen. Die Preise für Wohngrundstücke in der StädteRegion sind im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. So lag die Steigerung der Bodenrichtwerte für Wohnbauland in den Kommunen zwischen ca. 10 Prozent in Aachen, Herzogenrath, Monschau und Würselen bis hin zu ca. 20 Prozent in Baesweiler. In den innerstädtischen Hauptgeschäftslagen von Aachen gibt es hingegen eine rückläufige Entwicklung der Bodenpreise. Der Spitzenwert im Bereich der Adalbertstraße zwischen Kugelbrunnen und Peterstr./Friedrich-Wilhelm-Platz hat rund 20 Prozent eingebüßt. Die innenstadtnahen Baulandflächen für gemischte Nutzung (Wohnen und Gewerbe) sind von dieser Entwicklung aufgrund des steigenden Mietniveaus auf dem Wohnungs- und Büroflächenmarkt nicht betroffen. Sie steigen um 5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Wohngrundstücke
Die StädteRegion Aachen weist nach wie vor ein großes Gefälle bei den Werten für Wohnbaugrundstücke auf. In Monschau und Simmerath (75 bis 135 €/m²) liegen die Werte deutlich unter dem Durchschnitt der anderen ehemalige Kreiskommunen (220 bis 390 €/m²) und den Randbereichen der Stadt Aachen. Am teuersten sind Baugrundstücke derzeit in den ehemaligen Kreiskommunen im Bereich „Am Wisselsbach“ in Würselen mit 410 €/m². Die Werte für gute bzw. mittlere Wohnlagen in den weiteren Kommunen der StädteRegion liegen bei:

  • Alsdorf 280/220 Euro
  • Baesweiler 300/230 Euro
  • Eschweiler 280/235 Euro
  • Herzogenrath 360/260 Euro
  • Monschau 105/75 Euro
  • Roetgen 260/245 Euro
  • Simmerath 135/85 Euro
  • Stolberg 340/240 Euro
  • Würselen 390/300 Euro

In der Stadt Aachen lag die Steigerung der Bodenrichtwerte für individuellen Wohnungsbau zwischen 2020 und 2021 bei rund 10 Prozent. Im Bereich des Südviertels liegen die Bodenrichtwerte nun zwischen 490 und 850 €/m², und in den Bereichen Hörn und Laurensberg zwischen 390 und 650 €/m².

Der Gutachterausschuss sieht die weiterhin anhaltende Niedrigzinsphase und die hohe Nachfrage nach Baugrundstücken in Heimatnähe sowohl in städtisch geprägten Lagen als auch verstärkt in ländlicheren Bereichen der StädteRegion als Gründe für die anhaltende Entwicklung an. Auch die Folgen der Corona-Pandemie wie Kontaktbeschränkungen, Homeoffice, Homeschooling und der daraus resultierende Wunsch nach mehr Wohnraum und eigenen Garten kann nach Ansicht des Gutachterausschusses weiterhin ein Grund für die steigende Preise sein.

Innerstädtische Lagen
Im Gegensatz zu den Bodenrichtwerten für den individuellen Wohnungsbau sind die Richtwerte für die innerstädtischen Hauptgeschäftslagen in Aachen rückläufig. So liegt bei den Bodenrichtwerten für innerstädtische Geschäftslagen in Aachen der Spitzenwert zwar weiterhin im Bereich der Adalbertstraße zwischen Kugelbrunnen und Peterstr./Friedrich-Wilhelm-Platz, allerdings ist der Bodenrichtwert von 8.500 €/m² im Vorjahr auf 6.700 €/m² in 2022 deutlich gesunken. Der Gutachterausschuss sieht die Gründe hierfür unter anderem in der Krise des Einzelhandels, die sich durch die Corona-Pandemie und deren Folgen noch einmal verstärkt hat.

Die Bodenrichtwerte in den innenstadtnahen Lagen außerhalb des Alleenrings sind um rund 5 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. So liegen sie zum Beispiel im Bereich Robert-Koch-Straße bei 260 €/m², im Frankenberger Viertel bei bis zu 900 €/m² und im Bereich Rütscher Str./Lousbergstr./Kupferstr. bei 1.000 €/m².

Immobilienmarkt
Informationen zu den Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt in der StädteRegion werden im Grundstücksmarktbericht 2022 veröffentlicht, der Anfang April erscheinen wird.

Gutachterausschuss
Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der StädteRegion Aachen hat jetzt unter Vorsitz von Dipl.-Ing. David Arzdorf die Bodenrichtwerte zum Stichtag 01.01.2022 beschlossen. Ein Bodenrichtwert ist der Durchschnittspreis, für den ein Quadratmeter Boden in einem eng umgrenzten Bereich den Besitzer wechselt. Auch hier ist im Allgemeinen die Nachfrage größer als das Angebot, was die Preise auch nach oben gehen lässt. Rund 1.000 in der StädteRegion im Jahr 2021 erfasste Kaufverträge von unbebauten Grundstücken bildeten die Grundlage zur Ableitung der aktuellen Bodenrichtwerte. Die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in der StädteRegion Aachen ist während der Öffnungszeiten der Städteregionsverwaltung erreichbar unter der Telefonnummer: 0241 5198-2555.

Weitere Daten können im Internet eingesehen werden unter https://gars.nrw/staedteregion-aachen sowie für ganz Nordrhein-Westfalen unter www.boris.nrw.de.

Veröffentlicht am 18.02.2022

 

Kontakt

Gutachterausschuss für Grundstückswerte
Zollernstraße 20
52070 Aachen
Tel: +49 241 5198-2555

gutachterausschuss@staedteregion-aachen.de

Gutachterausschuss-Redaktions-System NRW