Breadcrumb

Hochwasser-Hilfen: StädteRegion bietet jetzt regelmäßig Beratungen in den Sprachen arabisch, kurdisch und türkisch an.

StädteRegion Aachen. Für die Vor-Ort-Beratung von Hochwasseropfern aus Eschweiler und Stolberg erweitert die StädteRegion Aachen ihr Angebot. In den Beratungs-Bussen am Talbahnhof in Eschweiler und am Kaiserplatz in Stolberg sind ab der kommenden Woche regelmäßig Sprachmittler im Einsatz.

Am 12. und 19. Oktober wird ganztags am Kaiserplatz in Stolberg ein Dolmetscher im Bus anwesend sein. Er spricht arabisch, kurdisch und türkisch. Am 15., 22. und 29. Oktober wird im Bus am Talbahnhof in Eschweiler eine Dolmetscherin zur Verfügung stehen, um in Arabisch oder Kurdisch (kurmanci) zu übersetzen. „Damit bieten wir zugewanderten Menschen einen besonderen Service an“, erklärt Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier.

Die StädteRegion Aachen berät Hochwasser-Opfer aus Eschweiler und Stolberg auch in der kommenden Woche in sechs Bussen vor Ort sowie im Haus der StädteRegion, Zollernstraße 10, 52070 Aachen. Die Beratung ist wohnortunabhängig und kann an jedem der Orte in Anspruch genommen werden. Alle Beratungsstellen der StädteRegion sind von 8 Uhr bis 17 Uhr zu erreichen. Berechtigte können noch bis zum 30. Juni 2023 ihren Antrag über ein Online-Förderportal von Zuhause aus stellen (https://www.land.nrw/wiederaufbauhilfe). Wegen der Komplexität des landesweiten Verfahrens stehen jedoch geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der StädteRegion den Menschen aus Eschweiler und Stolberg auf Wunsch beratend zur Seite.

Damit die Antragstellenden alle erforderlichen Unterlagen zur Hand haben, hat die StädteRegion eine Checkliste des Landes online gestellt. Diese und weitere Informationen sind auf der Webseite zu den Hilfen für den Wiederaufbau zu finden.

Veröffentlicht am 08.10.2121