Breadcrumb

Informationen zu Isolierung und Quarantäne

Positiver PCR-Test - was ist zu tun? Hier finden Sie das Wichtigste in Kürze - bitte lesen Sie aber auch die weiter unten stehenden Informationen!

  • Bei einem positiven PCR-Test oder zertifiziertem Schnelltest gilt automatisch eine 10-tägige Isolierungspflicht.
  • Wenn Sie einen positiven PCR-Corona-Test haben, werden ihre Daten automatisiert an das Gesundheitsamt weitergeleitet.
  • Begeben Sie sich gemäß der Coronatest- und Quarantäneverordnung NRW selbstverantwortlich und automatisch in Quarantäne. Für Sie gilt die Corona-Test- und Quarantäneverordnung NRW (zu finden auf der Webseite des Landes NRW). Es braucht keine individuelle Quarantäneanordnung durch das Gesundheitsamt.
  • Es werden keine Bescheinigungen über die Isolation/Quarantäne mehr ausgestellt! Auch für den Arbeitgeber reicht das positive Testergebnis einer Bürgerteststelle.
  • Sollten sich ggf. vorhandene Symptome verschlimmern und Sie ärztliche Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt. Bitte suchen Sie die Praxis aber nur nach telefonischer Rücksprache auf. Außerhalb der Öffnungszeiten erreichen Sie den medizinischen Notdienst unter Tel. 116 117, in lebensbedrohlichen Notfällen erreichen Sie den Rettungsdienst unter 112. Bitte teilen Sie mit, dass Sie positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Weitere Informationen

Isolierung bei nachgewiesener Infektion

Wer selbst infiziert ist (Nachweis durch offiziellen Schnelltest oder PCR-Test), muss automatisch und auch ohne gesonderte behördliche Anordnung für zehn volle Tage (ab Symptombeginn bzw. positivem Test) in Isolierung.

  • Bei positivem Testergebnis eines Coronaschnelltests oder eines Coronaselbsttests sollte eine Nachkontrolle durch PCR-Testung erfolgen.
  • Wer mit einem PCR-Test positiv getestet ist (Indexfall), kann sich über diese E-Mail-Adresse an das Gesundheitsamt wenden: corona@staedteregion-aachen.de
  • Ohne Freitestung endet die Isolierung automatisch nach zehn Tagen. Eine Freitestung ist nach 5 Tagen möglich (Schnelltest einer öffentlichen Teststelle oder PCR-Test mit CT-Wert über 30). Bitte beachten: Für Beschäftigte in vulnerablen Einrichtungen gelten Sonderregelungen!
  • Der Testnachweis muss für mögliche Kontrollen der Behörden für mindestens einen Monat aufbewahrt werden.
  • Personen, die positiv auf Covid-19 getestet sind und Symptome der Erkrankung aufweisen, sind arbeitsunfähig und erhalten eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung von ihrem behandelnden Arzt sowie in der Folge Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall durch den Arbeitgeber.

Kontaktpersonen bitte selbst informieren!

Personen mit positivem Testergebnis sind dazu verpflichtet ihre engen Kontaktpersonen, zu denen in den letzten zwei Tage vor der Durchführung des Tests und bis zum Erhalt des Testergebnisses ein enger persönlicher Kontakt bestand, unmittelbar zu informieren. Weitere Informationen

 

Kontaktpersonen

Für Kontaktpersonen und Haushaltsangehörige besteht keine Absonderungspflicht mehr. Es gibt aber Empfehlungen, wie man sich am besten verhalten soll:

  • Kontakte reduzieren. Dies bedeutet: Für fünf Tage sollten enge Kontakte zu anderen Personen, insbesondere in Innenräumen und größeren Gruppen, vermieden werden. Sofern es möglich ist, sollte im Homeoffice gearbeitet werden.
  • Testen Sie sich täglich selbst und achten Sie auf Symptome. Wenn Symptome auftreten, muss ein Test durchgeführt werden!
  • Tragen Sie eine medizinische Maske bei Kontakt zu anderen Personen bis zum fünften Tag nach dem Kontakt mit der infizierten Person.

Weitere Informationen

Infizierte Beschäftige in vulnerablen Einrichtungen, wie z.B. Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen oder Einrichtungen der Eingliederungshilfe.

Die allgemeinen Regelungen finden auch hier Anwendung. Es gilt zudem ein Tätigkeitsverbot. Für die Wiederaufnahme der Tätigkeit muss der oder die Beschäftigte mindestens 48 Stunden symptomfrei sein. Dem Arbeitgeber ist der Nachweis einer negativen Testung (Coronaschnelltest, PCR-Test oder der PCR Test mit Ct-Wert über 30) vorzulegen.

Eine Anordnung der Behörde ist weder für den Beginn noch für die Beendigung des Tätigkeitsverbots erforderlich. Für immunisierte Beschäftigte in vulnerablen Einrichtungen gilt, wenn sie enge Kontaktpersonen von infizierten Personen sind, darüber hinaus eine tägliche Testpflicht (Nachweis über offizielle Teststelle, Arbeitgebertestung oder Selbsttest) vor Dienstantritt für die Dauer von fünf Tagen. Diese Pflicht wurde in der Coronaschutzverordnung ergänzt.

Folgende Maßnahmen sind während der Isolierung einzuhalten:

  • direkter Rückzug in die eigene Wohnung, das eigene Haus oder die Unterkunft,
  • kein Verlassen der Unterkunft während der Isolierung, auch nicht zum Einkaufen oder zum Ausführen eines Hundes,
  • Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Unterkunft müssen strikt vermieden werden,
  • Kontakte zu Menschen, die nicht im eigenen Haushalt wohnen, sind nur in Ausnahmefällen zulässig, zum Beispiel bei Betreuungsbedarf. Dann müssen wichtige Verhaltensregeln eingehalten werden, wie das Tragen einer medizinischen Maske, gute Handhygiene und ausreichendes Lüften in den Räumen.
  • Der eigene Garten, der Balkon oder eine Terrasse dürfen genutzt werden – aber nicht, um andere Menschen zu treffen.
  • Die Wohnung darf nur verlassen werden, um einen PCR-Corona-Test durchführen zu lassen. Dabei ist es sehr wichtig, die Verhaltensregeln einzuhalten (Abstand halten, Hygieneregeln beachten, medizinische Maske tragen).

Weitere Informationen

Kontakt

Infektionsschutz, Hygiene und Umweltmedizin
Trierer Straße 1
52078 Aachen

infektionsschutz@staedteregion-aachen.de