Breadcrumb

Kommunen bringen den Klimaschutz gemeinsam voran

Fest entschlossen, die CO2-Emissionen zu senken und die StädteRegion langfristig CO2-neutral zu gestalten, ziehen alle Kommunen an einem Strang. Ein kommunales Klimaschutzmanagement soll die Kräfte bündeln und die schon vorhandenne Potentiale weiterentwickeln.

Datengrundlage

Im Rahmen der kommunalen Klimaschutzkonzepte wurde in einem ersten Schritt festgestellt, wie viel Energie und CO2 für welche Zwecke - sei es zum Heizen der Gebäude oder zur Fortbewegung mit dem Auto - pro Jahr in jeder Kommune verbraucht wurden. Je nach Topografie, Gebäudebestand und Infrastruktur kann sich der Energieverbrauch von Kommune zu Kommune unterscheiden. Aufbauend auf dieser Energie- und CO2-Bilanz wurden in jeder Kommune gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Maßnahmen entwickelt, um den Energie- und CO2-Verbrauch der Kommune weiter zu senken. Maßnahmenbeispiele sind, den öffentlichen Nahverkehr zu fördern, oder Hausbesitzer bei der energetischen Sanierung zu unterstützen.

„Die Schaffung einer gemeinsamen Datengrundlage vereinfacht die interkommunale Zusammenarbeit und ermöglicht eine Vergleichbarkeit,“ erörtert der städteregionale Umweltdezernent Uwe Zink die Vorteile des Projektes. Die einmal erstellte CO2-Bilanz wird kontinuierlich fortgeschrieben, sodass eine Zu- oder Abnahme der Emissionen erkennbar wird.

Konzepte liegen vor

für Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Roetgen, Simmerath und Stolberg. Sie stehen in der rechten Spalte als Download zur Verfügung. Die Städte Aachen und Würselen verfügen bereits über ein Klimaschutzkonzept und werden ihre Erfahrungen mit einbringen.

Kontakt

Klimaschutz
Zollernstraße 20
52070 Aachen

klimaschutz@staedteregion-aachen.de

Öffnungszeiten:


Ansprechpartner/-innen

Frau Friederike von Spankeren
Tel: +49 241 5198-6802
Fax: +49 241 5198-86802
friederike.von-spankeren@staedteregion-aachen.de