Breadcrumb

Aktiv fürs Klima

In den Bildungseinrichtungen in der Trägerschaft der StädteRegion Aachen wurden Energiesparmodelle eingeführt. Workshops, Schulungen und Aktionen helfen dabei Energie und CO2 einzusparen. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Gemeinsame Aktion: Weniger ist mehr

Seit 2015 beteiligen sich im Projekt "Aktiv fürs Klima" zahlreiche städteregionale Bildungseinrichtungen an der Aktion "Weniger ist mehr" beispielsweise durch den Betrieb eines Fahrrad-Kinos, mit einem Milchtütenhaus, einer Theateraufführung, selbst gebastelten Schlüsselanhänger aus recycelten Materialien, um nur manche Aktionen zu nennen.

Aufgrund der positiven Rückmeldungen der Teilnehmer aus den Vorjahren wurde die Aktionswoche "Weniger ist mehr" auch diesjährig wiederholt.

Hintergrund zum Projekt

Die StädteRegion Aachen hat Ende 2013 den Zuschuss vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit erhalten, um Energiesparmodelle in Schulen und Kitas in der Region einführen zu können.

Dazu hat die Verwaltung 2014 das Projekt "Aktiv fürs Klima in Schulen und Kitas der StädteRegion Aachen" ins Leben gerufen, bei dem Energiesparmodelle in den städteregionseigenen Liegenschaften, also solche, bei denen die StädteRegion als Träger auftritt, in Bildungseinrichtungen eingeführt werden sollen.

Das Ganze wird mit Workshops und kleineren Schulungen begleitet sowie Aktionen, welche die Bildungseinrichtungen selbst durchführen können. Die gesammelten Erfahrungen werden im Anschluss in die Kommunen der StädteRegion übertragen.

Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie auf dieser Seite. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an die Ansprechpartner des Klimaschutzes.

Was passiert bei dem Projekt?

Die StädteRegion Aachen hat sich das Ziel gesetzt, den CO2–Ausstoß bis zum Jahr 2020 um 40% zu senken (Bezugsjahr 1990). Allein mit der energetischen Sanierung von Gebäuden können diese Klimaschutzziele aber nicht erreicht werden. Daher ist es wichtig, sich mit der Nutzung der Gebäude auseinanderzusetzen.

Hierbei ist die Mitwirkung aller beteiligten Akteure gefragt: der Schulleitungen, der Hausmeister/-innen, der Lehrerschaft, des pädagogischen Personals in den Kitas, der Kinder, Schüler/-innen und Eltern sowie der Reinigungskräfte. Das Projekt läuft in Kooperation mit der Schulverwaltung, dem Amt für Kinder, Jugend und Familienberatung, dem Immobilienmanagement, dem Bildungsbüro und dem Klimaschutz der StädteRegion Aachen.

Bei dem 3-jährigen Klimaschutzprojekt, das vom Bundesumweltministerium gefördert wird, werden Angebote für Lehrer/-innen, pädagogisches Personal in den Kitas und Hausmeister/-innen bereitgestellt. Energie- und Umweltberater lotsen vor Ort Energiesparmöglichkeiten aus und finden individuelle Wege zur Einbindung in den Schul- bzw. Kitaalltag. In Form eines Prämiensystems werden Energiekosteneinsparungen und Aktivitäten im Klimaschutz honoriert.

Kontakt

Klimaschutz
Zollernstraße 20
52070 Aachen

klimaschutz@staedteregion-aachen.de

Ansprechpartner/-innen

Frau Friederike von Spankeren
Tel: +49 241 5198-6802
Fax: +49 241 5198-86802