Breadcrumb

29 mal vorbildliche Nachwuchsarbeit

Zukunftsinitiative Eifel verlieh zum zehnten Mal den Eifel-Award – Ausgezeichnet wurden diesmal Vereine und ihre Jugendarbeit

Schleiden-Gemünd/Eifel – Die Zukunftsinitiative Eifel hat im Kurhaus Gemünd 29 Vereine mit dem Eifel-Award 2018 ausgezeichnet. Allen gemeinsam ist die vorbildliche und exzellente Nachwuchsarbeit. Moderiert wurde die mehrstündige Veranstaltung von IHK-Aachen-Geschäftsführer Fritz Rötting.

Euskirchens Landrat Günter Rosenke, gleichzeitig Präsident der Zukunftsinitiative Eifel, begrüßte die mehr als 200 Gäste im großen Kursaal zur zehnten Verleihung des Eifel-Awards. Damit werden jedes Jahr beispielhaftes Engagement und vorbildliche Initiativen im Eifel-Ardennen-Raum ausgezeichnet. „In der Eifel und für die Eifel“, betonte Rosenke in seiner Ansprache. Der Eifel-Award sei nicht nur als Dank und Anerkennung zu verstehen, sondern auch als Mutmacher, mit dem andere motiviert werden sollen, es den Geehrten gleichzutun.

Die Preisträger 2018 sind Vereine mit einer besonderen Nachwuchsförderung. Den Eifel-Award erhielten sie, weil sie innovative Wege zur Nachwuchsgewinnung gehen und Begeisterung bei jungen Menschen für ehrenamtliche Tätigkeiten wecken. Voraussetzungen waren, dass diese Vereine ehrenamtlich organisiert werden, örtlich gewachsen sind (Ortsgruppen überregionaler Organisationen waren nicht zugelassen) und aktiv Nachwuchsförderung betreiben.

„In Vereinen geht es um Geselligkeit. Vereine in ländlichen Regionen organisieren gesellschaftlichen Zusammenhalt und fördern Engagement, Gemeinsinn und Teilhabe“, sagte Rosenke. Doch durch Vereinsauflösungen besonders im ländlichen Raum, droht dieser zentrale Anker der organisierten Zivilgesellschaft wegzubrechen. Das große Problem: Vereine finden keine neuen Mitstreiter. Fast jeder vierte Verein in Dörfern schrumpft. Die Zahl der Neugründungen ist stetig weniger geworden. Als Mutmacher entschied die Zukunftsinitiative Eifel deshalb, sich zum runden Geburtstag der Nachwuchsgewinnung in Vereinen zu widmen. Denn für die prämierten Vereine sei die Eifel-Botschaft „Gemeinschaft gestaltet Lebensraum“ kein Slogan, sondern Aufforderung und Versprechen, so Rosenke.

Die Preisträger des Eifel-Awards 2018:
Sonderpreisträger sind: Kinderlachen-Eifel (Kreis Bitburg-Prüm), 1. FC Germania 1920 St. Johann (Kreis Mayen-Koblenz), Musikverein Hecken (Kreis Euskirchen), Blaskapelle Weibern (Kreis Ahrweiler).

Weitere Eifel-Awards gingen an: St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Gemünd, Lommersdorfer Musikanten, Spielschar Rescheid, SG Sportfreunde 69 Marmagen-Nettersheim, Jugendforum 1972 Rescheid, Blasorchester St. Cäcilia Mutscheid, Musikverein Harmonie Wolfert (alle Kreis Euskirchen), Eefel-Herzjer, SV Neunkirchen-Steinborn (beide Vulkaneifelkreis), Bitburger Volkstanzgruppe (Eifelkreis Bitburg-Prüm), Theaterverein Freilichtbühne am schiefen Turm (Landkreis Cochem-Zell), Kinderchor Chorallen (Ostbelgien), Musikverein Lyra Höfen 1985, Arbeitskreis Geschichte Mausbach, Heimat- und Eifelverein Rott, SV Germania Eicherscheid, TV Roetgen 1894, Ort- und Verkehrsverein Rurberg-Woffelsbach (alle Städteregion Aachen), Turn- und Sportverein Hausen, TV Welling 02, Stadtkapelle Münstermaifeld, Laienspielgruppe des kath. Junggesellenvereins Rieden (alle Landkreis Mayen-Koblenz), AIM Kulturprojekte im ländlichen Raum (Verbandsgemeinde Brohltal), Karnevals-Kids Abenden (Kreis Düren), FSV Plein 1982 (Landkreis Bernkastel-Wittlich).

pp/Agentur ProfiPress

Kontakt

Wirtschaftsförderung, Tourismus und Europa
Zollernstraße 10
52070 Aachen
Tel: +49 241 5198-1303

Ansprechpartner/-innen

Herr Jan Pontzen
Tel: +49 241 5198-2162
jan.pontzen@staedteregion-aachen.de