Breadcrumb

Mobile Fotokunst will Diskurs anregen

Die Idee und Initiative, in Form eines Foto-Koffers eine mobile Wanderausstellung zu konzipieren, wie sie für das Projekt „70 Jahre Menschenrechte“ entwickelt wurde, lebt dynamisch fort. Die Resonanz auf das Angebot, das unter dem entsprechend benannten Punkt hier näher beschrieben ist, war so groß, dass die Projektpartner sich für ein Folgeprojekt engagiert haben. Das baut pädagogisch auf einer ähnlichen Basis auf, hat sich jedoch dynamisch fortentwickelt. Zwar ist der „Foto-Koffer“ im Projekttitel noch enthalten, doch handelt es sich bei „Europa in Bildern erzählt“ um eine echte Ausstellung mit professionell auf Verbundplatten gedruckten Fotografien in Rahmen, die dazu bestimmt sind, an die Wand gehängt und betrachtet zu werden. Der buchstäbliche Foto-Koffer ist daher zu einer Foto-Truhe gewachsen, und die Entleiher sind dank der hoch qualitativen Materialien in der Lage, individuell eine Ausstellung im eigenen Haus auf ihre Bedürfnisse anzupassen und damit zu arbeiten.

Was beiden Konzepten gemeinsam ist: Sie wollen den Diskurs anregen, die Betrachter aus der passiven Rezipientenrolle herauslocken und zur Partizipation anregen, sei es durch den Austausch von Ideen, das Verfassen eigener Texte – sachlich, poetisch oder prosaisch –, das Erstellen von Collagen, das Aufnehmen eigener Fotos, um Themen(bereiche) fortzuführen, oder, oder, oder. Den Möglichkeiten setzt das Begleitmaterial mit Arbeitsanregungen keine Grenzen, will Impulse geben, nicht vorschreiben.

Flexibilität, ein hohes Maß an Anwendbarkeit für ganz verschiedene Zielgruppen und das Ermutigen zur Interaktion und aktiven Auseinandersetzung mit den Themen bilden das Fundament der „Foto-Koffer“-Projekte.

Kontakt

Kultur
Zollernstraße 10
52070 Aachen

Ansprechpartner/-innen

Frau Dr. Nina Mika-Helfmeier
Tel: +49 241 5198-2664
Fax: +49 241 5198-82664
nina.mika-helfmeier@staedteregion-aachen.de
Raum: F 439