Breadcrumb

Hier erfahren Sie Einzelheiten zu den Ereignissen der Jahre 1849-1888

1849-1888

Der Sitz des Landrates befand sich seit der Einrichtung des Landkreises innerhalb des Aachener Stadtgebiets, bis 1854 waren die 5 Bediensteten des Landratsamtes am Seilgraben untergebracht, bevor es zur Bahnhofstrasse 23 umzog, und schließlich 1864 zum Marschiersteinweg 2 (Burtscheider Strasse), unweit der Stadtgrenze zur kreisangehörigen Stadt Burtscheid.
Im Jahr 1854 kam erstmals die Überlegung zur Gründung einer Darlehenskasse für das Gebiet des Landkreises auf. Landrat Hasenclever beurteilte diese Ideen jedoch mit großer Skepsis und erwartete für solch eine Einrichtung „keineswegs einen großen Zuspruch“. Auch 1858, als abermals über die Einrichtung einer Darlehnskasse nachgedacht wurde, lehnte Hasenclever jede Mitwirkung ab. Ansonsten blieben die Gestaltungsmöglichkeiten des Landrates eher gering, im März 1850 erhielt der Kreis mit der Einführung des Jagdpolizeigesetzes erste laufende Einnahmen und damit auch das Recht ein eigenes Vermögen zu generieren.
Neue finanzielle Möglichkeiten aufgrund diverser Gesetzesänderungen, gepaart mit der Tatkraft und Weitsicht des jungen Landrates Dr. Franz Freiherr von Coels von der Brügghen, führten zu ersten planerischen- und gestalterischen Tätigkeiten des Landkreises Aachen, die teilweise bis in die Gegenwart Bestand haben. Bereits 1884 griff Landrat von Coels mit Überzeugung die Überlegungen zur Gründung einer Darlehnskasse (Vorläufer der Kreissparkasse) für die Bewohner des Landkreises auf, die von seinem Vorgänger Hasenclever negativ beurteilt worden waren. Am 3. Juni 1885, wurde das erste Darlehen an einen Bürger aus der Gemeinde Hoengen verbucht.

Ansprechpartner/-innen

Herr Jan Pontzen
Tel: +49 241 5198-2162
jan.pontzen@staedteregion-aachen.de
Raum: C 042

Herr Holger Benend
Tel: +49 241 5198-1305
holger.benend@staedteregion-aachen.de
Raum: B 126