Breadcrumb

Städteregionale MINT-Konferenz

MINT-Konferenz 2020: Für MINT begeistern – zwischen Laptop und Labor

Die Corona-Krise hat sowohl den Unterricht als auch die Arbeit außerschulischer Lernorte in den vergangenen Monaten auf den Kopf gestellt. Mit kreativen, digitalen und teils mobilen MINT-Angeboten wurden Kinder und Jugendliche erreicht. Dazu fand die städteregionale MINT-Konferenz erstmalls digital über Zoom statt. Rund 50 Teilnehmende aus Grund- und weiterführenden Schulen sowie Anbieter_innen von MINT und Hochschulen nahmen an der diesjährigen MINT-Konferenz teil. Gemeinsam mit dem Arbeitskreis MINT, hatte das Bildungsbüro der StädteRegion sie dazu eingeladen, sich mit dem Thema „Für MINT begeistern – zwischen Laptop und Labor“ auseinander zu setzen.

Gisela Lück, Professorin für Didaktik der Chemie an der Universität Bielefeld, referierte zum Thema „Alltagsnahe naturwissenschaftliche Bildung für unsere Schulen - inklusionssensibel und mit spannenden Experimenten“. Sie sprach sich für einfache und alltagsnahe Experimente aus und stellte an Studienergebnissen eindrucksvoll dar, wie gut sich Kinder auch Jahre später noch an die Experimente und an ihre Deutung erinnern. Prof. Lück lud die Teilnehmenden ein, mit ihr gemeinsam ein Experiment mit Wasser und Öl zu machen und stellte eine Möglichkeit des Storytellings zur Einführung naturwissenschaftlicher Experimente vor.

Nach einer Fragerunde und einer kurzen Pause, kamen die Teilnehmenden zu einem etwas anderen Markt der Möglichkeiten wieder zusammen. Nach diesem interaktiven Austausch wurden zwei außerschulische MINT-Angebote aus der Region vorgestellt, die sich zwischen Laptop und Labor an Grund- und an weiterführenden Schulen einsetzen lassen.

 

Die schriftliche Dokumenatation der MINT-Konferenz sowie die Präsentationen stehen im Bereich "Weitere Informationen" bereit.