Breadcrumb

Kommunales Integrationszentrum (A 46)


Unsere Gesellschaft ist von Zuwanderung und Vielfalt geprägt. Integration ist ein langfristiger Prozess. Sein Ziel ist es, alle Menschen, die dauerhaft und rechtmäßig in Deutschland leben, in die Gesellschaft einzubeziehen. Zuwanderern soll eine umfassende und gleichberechtigte Teilhabe in allen gesellschaftlichen Bereichen ermöglicht werden.  Daher ist Integration eine kommunale Querschnitts- und Gesamtsteuerungsaufgabe. Integration orientiert sich als Querschnittsaufgabe an den Bedarfen der Menschen mit Migrationshintergrund in ihren verschiedenen Lebenslagen. Integration geschieht vor Ort. Den Kommunen und Kreisen kommt daher bei der Integration eine entscheidende Bedeutung zu. Die unterschiedlichen Akteure müssen vor Ort eng zusammenwirken, um das Zusammenleben in Vielfalt erfolgreich zu gestalten.

Durch den Erlass des  Teilhabe- und Integrationsgesetzes NRW unterstützt das Land NRW die Kreise und kreisfreien Städte durch die Förderung der Kommunalen Integrationszentren sowie einer landesweiten Koordinierungsstelle.

Im Juli 2013 hat das Kommunale Integrationszentrum der StädteRegion Aachen  seine Arbeit aufgenommen. Die damalige Regionale Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien, kurz „RAA“ und das ehemalige Integrationsbüro sind ausgelaufen und in das neue Kommunale Integrationszentrum aufgegangen.

Das Kommunale Integrationszentrum hat vorrangig die Aufgabe, durch Koordinierungs-, Beratungs-, und Unterstützungsleistungen Einrichtungen des Regelsystems in der Kommune im Hinblick auf die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund zu sensibilisieren und zu qualifizieren.

Die Kommunalen Integrationszentren tragen dazu bei, die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen zu verbessern. Sie orientieren sich an der Bildungskette von der frühen Förderung über den Elementarbereich, die Schule und die außerschulische Kinder- und Jugendarbeit bis zum Übergang von der Schule in den Beruf (Studium oder Beruf).

Für die kommenden Jahre hat das Kommunale Integrationszentrum der StädteRegion Aachen folgende Themenschwerpunkte:

Integration durch Bildung

Deutsche Klassenzimmer spiegeln die Vielfalt unserer Gesellschaft. Mit dem Themenschwerpunkt „Förderung der inklusiven Bildungspartizipation von jungen Flüchtlingen und Migranten/Migrantinnen“ unterstützt das Kommunale Integrationszentrum Kinder, Eltern, Familien und Lehrkräfte und Schulen in ihren Bemühungen für die beste Ausbildung für alle Menschen.

Zu den Maßnahmen gehören:

  • Förderung, Begleitung und Unterstützung von Deutsch – Intensivkursen an ausgewählten Grundschulen
  • Unterstützung und Begleitung der Schulen bei der Einrichtung Internationaler Förderklassen (IFKs)
  • Förderung des Austausches und der Vernetzung von Schulen mit Internationalen Förderklassen (IFKs) in der StädteRegion Aachen
  • Unterstützung und Begleitung des herkunftssprachlichen Unterrichts in Kooperation mit Schulaufsicht und Fachberatung

Integration als Querschnittsaufgabe

Unsere Gesellschaft wird seit vielen Jahren durch Zuwanderung und der daraus resultierenden Vielfalt geprägt. Ein Schwerpunkt des Kommunalen Integrationszentrums liegt daher darin, Integrationsarbeit als Querschnittsaufgabe zu gestalten, das bedeutet den Fokus Migration und Integration grundlegend und selbstverständlich in gesellschaftliche Regelsysteme und Strukturen zu etablieren.

Welches Handlungsfeld in einem Rhythmus von zwei Jahren schwerpunktmäßig bearbeitet werden soll, wird auf der Grundlage des städteregionalen Integrationskonzeptes und in Abstimmung mit den relevanten Akteuren festgelegt. Ziel des neuen Themenschwerpunktes Migrantenselbstorganisationen – Starke Partner – Kooperationen stärken und Vernetzung intensivieren - ist es, die Bedeutung von Migrantenvertretungen in ihrer Rolle als Vermittler und Bündnispartner in vielen unterschiedlichen Zusammenhängen in der StädteRegion für alle deutlich zu machen.

 

Für die Bewältigung dieser Aufgaben steht dem Kommunalen Integrationszentrum ein elfköpfiges Team zur Verfügung.

 

 

 

Ansprechpartner/-innen

Herr Timur Bozkir
Tel: +49 241 5198-4600
Fax: +49 241 5198-84600
timur.bozkir@staedteregion-aachen.de
Raum: A 712

Frau Fattaneh Afkhami
Tel: +49 241 5198-4606
Fax: +49 241 5198-84606
fattaneh.afkhami@staedteregion-aachen.de
Raum: A 714