Breadcrumb

Hochwasser-Hilfen: StädteRegion berät in Eschweiler, Stolberg und Aachen sowie telefonisch. Feste Büros statt Beratungsbusse.

StädteRegion Aachen. Die Vor-Ort-Beratung von Hochwasseropfern aus Eschweiler und Stolberg findet witterungsbedingt nicht mehr in Bussen, sondern in festen Büros statt. Mitarbeitende der StädteRegion Aachen bieten den Service ab Dienstag im „Mexi & Co“ (Markt 2, 52249 Eschweiler) sowie im Dienstleistungszentrum (Cockerillstraße 100, 52222 Stolberg) an. Betroffene können zudem ins Haus der StädteRegion nach Aachen in die Zollernstraße 10 kommen oder sich telefonisch beraten lassen: 0211 46844994 (Hotline des Landes NRW) oder 0241 51987200 (Hotline der StädteRegion Aachen). Die Beratung ist wohnortunabhängig und kann an jedem der Orte in Anspruch genommen werden. Alle Beratungsstellen der StädteRegion sind ab Dienstag von 9 Uhr bis 17 Uhr zu erreichen.
„In den vergangenen sechs Wochen haben wir etwa 3.500 Beratungsgespräche geführt und 1.200 Anträge unmittelbar auf den Weg gebracht“, sagt Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier und fügt hinzu: „Wir werden den betroffenen Menschen so lange helfen, bis der letzte Antrag gestellt wurde und wir gemeinsam diese Krise bewältigt haben!“

Die Antragsfrist endet zum 30. Juni 2023. Berechtigte können ihren Antrag über das Online-Portal auch direkt von zuhause aus stellen (https://www.land.nrw/wiederaufbauhilfe). Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung hat hierzu den Leitfaden und die Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Wiederaufbauhilfe in fünf weitere Sprachen übersetzt. Diese sind nachzulesen unter: www.mhkbg.nrw/informationen-anderen-sprachen: Damit die Antragstellenden alle erforderlichen Unterlagen zur Hand haben, hat die StädteRegion eine Checkliste des Landes online gestellt, die nachzulesen ist unter: https://hochwasserhilfe.staedteregion-aachen.de/

Kontakt

Büro der Kreisdirektorin
Zollernstraße 10
52070 Aachen